Cihangir

Cihangir
Wenn Sie Istanbuler bitten, die schönsten und anständigsten Bezirke der Stadt zu zählen, gehört Cihangir zu den Vornamen, die jeder sagen wird. In Beyoğlu; Das Hotel liegt in den wenigen Stadtteilen, die sehr nahe am Zentrum liegen, Taksim, aber auch ruhig und gelassen, wo die alte Nachbarschaftskultur bewahrt werden kann. Cihangir ist berühmt für seine Boutique-Cafés, engen Gassen, alten Gebäude und natürlich Katzen und einer der Orte, die man gesehen haben muss, wenn man nach Istanbul kommt. In diesem Artikel werfen wir einen kurzen Blick auf die Vergangenheit dieser süßen Nachbarschaft und sprechen darüber, was Sie tun können, wenn Sie hier sind.

Nachbarschaft in osmanischer Zeit
Heute gibt es keine vorosmanischen Informationen über die Region Cihangir, die zwischen der Sıraselviler Straße und der Kazancı Slope beginnt und sich bis nach Fındıklı erstreckt. In den ersten bekannten Aufzeichnungen, die in der Istanbuler Enzyklopädie von gestern bis heute aus der osmanischen Zeit zu sehen sind, wurde berichtet, dass unangenehme Frauen und Männer im Bezirk lebten. (1563) Nach dem Tod von Şehzade Cihangir, dem Sohn von Suleiman dem Prächtigen und Hürrem Sultan, wurde in jungen Jahren in dieser Region auf einem Hügel mit Blick auf Istanbul eine Moschee errichtet. Als diese von Mimar Sinan erbaute Moschee Cihangir-Moschee genannt wurde, wurde der Bezirk mit der Zeit als Cihangir bekannt. Natürlich waren diese Stadtteile in diesen Zeiträumen noch keine Wohngebiete geworden. Kreis; In den 1930er, 1940er und 1950er Jahren war es eine Region, in der Mitarbeiter in Unterhaltungsstätten lebten, verschiedene Termine angesiedelt waren sowie Luxusapartments des wohlhabenden Segments. Als Taksim und Beyoğlu in den 1960er Jahren anfingen, ihre alte Textur zu verlieren, verwandelte sich Cihangir in ein vernachlässigtes Viertel, das nicht viel Aufmerksamkeit auf sich zog. Seit den 1980er Jahren, mit der Verschönerung und Popularisierung der İstiklal-Straße und ihrer Umgebung, ist der Bezirk populärer geworden, dominiert von ausländischer Bevölkerung und besonders bevorzugt von der Kultur- und Kunstumgebung und jungen Menschen. Heute ist Cihangir mit seiner einzigartigen Struktur und seinem multikulturellen sozialen Leben einer der lebenswertesten Bezirke Istanbuls.

Wenn Sie nach Cihangir gehen ...
Wenn Sie auf Ihrer Istanbul-Reise nach Cihangir reisen, sollten Sie Folgendes tun:
-Trinken Sie etwas in Firuzağa-Kaffee.
-Setzen Sie sich auf die berühmte Cihangir-Treppe und genießen Sie den Blick auf den Bosporus.
-Besuchen Sie das Orhan Kemal Museum.
-Vergessen Sie nicht, die freundlichen, vertrauten Katzen zu lieben, die alle zwei Schritte in der Nachbarschaft auftauchen!
-Machen Sie viele Bilder in engen, steilen Straßen.
-Besuchen Sie Boutiquen; Sie werden sehr schöne Designs sehen!

İstiklal Caddesi (Istiklal Straße)

İstiklal Caddesi (Istiklal Straße)
Nicht nur in Istanbul, der berühmtesten Straße der Türkei, auf die er mit Sicherheit die Antwort bekommt ... 7/24, die auf der ganzen Welt leben und Menschen aus vielen verschiedenen Kulturen zusammenbringen; İstiklâl Caddesi, wo historische Gebäude, Museen, berühmte Cafés und Restaurants, Kinos und Theatersäle, Gottesdienstzentren und Unterhaltungsstätten in einer einzigartigen Harmonie nebeneinander existieren, die Sie bei Ihrer Ankunft schwindelig machte und dann mit ihrer Menge, Schönheit und Polyphonie süchtig machte. und mit seinem Tempo kann es in gewissem Sinne als Zusammenfassung von Istanbul angesehen werden ... Braut; Lassen Sie uns kurz über die Geschichte und die beliebtesten Orte dieser symbolischen Straße sprechen, die sich vom Taksim-Platz bis nach Galata erstreckt, wo durchschnittlich 1 Million Menschen pro Tag Fuß fassen und den Puls Istanbuls halten.

Vor dem Osmanischen
Die Geschichte von İstiklal Caddesi beginnt unmittelbar nach der byzantinischen Zeit. Während der byzantinischen Zeit war die Region Galata eine Kolonie in Genua mit Kirchen und Klöstern, in denen verschiedene lateinische Gemeinden innerhalb der Mauern lebten. Diese Seite des Goldenen Horns wurde Pera (gegenüberliegende Seite) genannt.

Osmanische Zeit - Grande Rue de Pera
Nachdem die Stadt von den Osmanen erobert worden war, begann sich die Region Galata (Pera) wieder zu beleben und weiterzuentwickeln. Infolgedessen begannen die hier lebenden Gemeinden, sich von den Stadtmauern zu den Hängen mit Blick auf den Bosporus und das Goldene Horn zu bewegen. Ausländer, die in die Region kamen, begannen hier neue Gebäude zu bauen und gaben der Stadt eine neue Struktur. Die Franzosen, die sich sehr nahe am heutigen İstiklâl Caddesi niederließen, bauten hier den französischen Palast (Maison de France), und die von der französischen Kultur beeinflusste Straße wurde Grande Rue de Pera genannt

Muslimische Siedlungen - Galata Mevlevihanesi & Asmalı Mescit
Nach dem Bau der Galata Mevlevihanesi im Jahr 1491 begannen sich muslimische Gemeinden auf der Straße niederzulassen. Im gleichen Zeitraum wurde die Moschee gebaut, die für ihre Weinreben bekannt und nach der berühmten Asmalı Mescit Straße benannt ist. Obwohl sich in dieser Zeit muslimische Gemeinschaften in der Region niederließen, war die Mehrheit der Bevölkerung der Region immer noch Ausländer, und die Straße nahm der ausländischen Bevölkerung ihre einzigartige Struktur und Kultur.

Gegen heute…
Bekannt als Cadde-i Kebir auf osmanisch-türkisch, begann die Straße im 17. Jahrhundert am Turmtor in der Nähe des Galata-Turms und erstreckte sich bis zur Kasernenschule, die als Galata-Palast bekannt ist. Während der Reisende Eremya Çelebi die verschiedenen Gebäude auflistete, die er hier sah, erwähnte er Gebäude wie das Haus des genuesischen Botschafters, die Franziskanerkirche, die niederländische Botschaft und die Terra Sainte Kirche. Im 18. Jahrhundert wurde die Entwicklung und Gestaltung von Beyoğlu rund um diese Straße fortgesetzt. Die Tatsache, dass der heutige Straßenstil Gestalt annahm, fällt mit dem 19. Jahrhundert zusammen.

İstiklal Caddesi (Istiklal Straße)
Die Straße wurde nach der Proklamation der Republik İstiklal Caddesi genannt. Man kann sagen, dass die Straße ihr goldenes Zeitalter ist; Es war eine sehr lebhafte und beliebte Gegend, in der sich viele Theater, Kinos, Restaurants, Hotels und Konditoreien befanden. Ende des 19. Jahrhunderts / 20. Zu Beginn des Jahrhunderts verlor diese kosmopolitische Region, in der verschiedene Kulturen gemischt und viele Sprachen gesprochen wurden, ihre frühere Leuchtkraft und ihre reiche kulturelle Struktur infolge des Abzugs der ausländischen Bevölkerung, insbesondere aufgrund der Auswirkungen der Politik gegen Nichtmuslime.

Die 90er und danach…
Nach den 90ern; Straßenreparatur von Altbauten; Mit der Eröffnung von Orten wie Buchhandlungen, Cafés, Kinos, Kunstgalerien und der Zunahme der Anzahl kultureller Veranstaltungen gewann es seinen früheren Glanz und seine Mehrfarben wieder und wurde wieder zum beliebtesten Kultur-, Kunst- und Unterhaltungszentrum Istanbuls. İstiklâl Caddesi besteht heute nicht nur als Einkaufs- / Kunst- / Unterhaltungszentrum, sondern auch als sehr wichtiger kultureller Wert weiter.

Sehenswürdigkeiten in der Istiklal Straße
Bevor wir den Artikel fertigstellen, haben wir gesagt, dass wir eine Liste der Orte erstellen müssen, die man in der Istiklal-Straße unbedingt gesehen haben muss, wenn Sie in naher Zukunft eine Reise nach Istanbul planen ... Hier sind die Orte, die Sie in Betracht ziehen können, wenn Sie einen Unabhängigkeitsspaziergang unternehmen oder einen speziellen Plan haben:
Asmalı Mescit
St. Antuanische katholische Kirche
Beyoğlu Sineması
Blumenpassage
Madame Tussauds Museum
Pera Museum
Galata Mevlevi Haus
Aznavur Passage

Taksimplatz

Taksimplatz
Der Taksim-Platz, ein Gebiet, in dem viele wichtige Ereignisse in der Geschichte der Stadt - und des Landes - stattgefunden haben, ist einer der ersten Orte, die von Einheimischen und Ausländern besucht wurden, die zum ersten Mal in die Stadt kamen. Der Taksim-Platz ist bis heute das Herz der Stadt. Unterhaltung, Essen und Trinken, Einkaufen, Kultur - Kunst und mehr ... Was auch immer Sie suchen, machen Sie einfach einen Schritt zum Taksim-Platz und überlassen Sie sich dann dem Fluss der Istiklal-Straße, wo Hunderte von Optionen auf Sie warten. Was ist die Geschichte des berühmten Taksim-Platzes?

Das Gebäude, das dem Platz seinen Namen gab: Maksem
Maksem war der Name der Gebäude in der osmanischen Zeit, in denen das gesammelte Wasser verteilt wurde, um verteilt zu werden. Der Taksim-Platz ist auch nach dem Ziel benannt, das 1732 erbaut wurde, um Wasser in der Region zu verteilen. Er steht noch heute auf dem Platz. Jeder sieht, aber nur wenige Menschen achten auf seine Geschichte oder kennen sie.

Die Vergangenheit des Platzes
Bis zum zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts war der Taksim-Platz eine Promenade für Levantiner (hauptsächlich zur Beschreibung der Christen, die in Hafenstädten lebten und Handel treiben) und Europäer, die in Pera lebten, und war eine Ebene, die im Westen und teilweise im Süden von Friedhöfen umgeben war.

Infolge des allmählichen Wachstums von Beyoğlu und des Bevölkerungswachstums im 18. Jahrhundert begannen die verfügbaren Wasserressourcen in der Region unzureichend zu werden. Daraufhin implementierte Mahmut I. das Projekt, um eine neue und effektive Wasserleitung in die Region zu bringen. Dies sollte schon früher geschehen, konnte aber aufgrund der Patrona-Rebellion (1730) nicht gestartet werden. In diesem Wassertransport- und -verteilungssystem erreichte das Wasser aus den natürlichen Wasserquellen im Norden der Stadt den in Taksim errichteten Wasserreservoir über Hacı Osman Bayırı - Ayazağa - Levent - Mecidiyeköy - Şişli - Harbiye und wurde vom angrenzenden Maxem in verschiedene Regionen "aufgeteilt".

Ein weiteres Gebäude, das eine wichtige Rolle in der historischen Entwicklung des Platzes spielte, war die Artillerie-Kaserne - auch bekannt als Halil Paşa Artillerie-Kaserne oder Taksim-Kaserne. Weitere Informationen zu dieser Kaserne, die 1806 für die Artillerieklasse der Kapıkulu-Soldaten in der Gegend gebaut wurde, in der sich heute der Gezi Park befindet, finden Sie auf unserer Seite Gezi Park. Gegenüber der Kaserne hat sich das von den Soldaten für die Ausbildung genutzte Gebiet zu einem Bezirk entwickelt, der heute als Talimhane bekannt ist.

Während der Regierungszeit von Abdülmecid wurden die Mecidiye-Kaserne (zwischen 1846 und 1852) und das Gümüşsuyu-Militärkrankenhaus, das heute als İTÜ Taşkışla-Gebäude bekannt ist, gebaut. Nachdem die Gümüşsuyu-Kaserne später fertiggestellt und der oben erwähnte Talimhane-Bezirk fertiggestellt worden war, begann Taksim eine militärische Struktur zu erlangen. Diese Situation stand im Gegensatz zur Region Pera, in der die Europäer leben.

1913 wurden Şişli und Beyoğlu durch eine elektrische Straßenbahn verbunden, was die Bedeutung des Gebiets weiter erhöhte. Der Hof der Artillerie-Kaserne, der seine Funktion verlor, wurde in den 1920er Jahren als Stadion genutzt (Taksim-Stadion). In den folgenden Jahren wurden die Baracken komplett zerstört und an ihrer Stelle der Gezi Park errichtet. Die Unterkunft wurde im 19. Jahrhundert für den ausländischen Direktor der Elektrizitätsverwaltung gebaut. Es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört und das Atatürk-Kulturzentrum an seiner Stelle errichtet. Das 1928 fertiggestellte Republic Monument und die Gebäude rund um den Platz ermöglichten es Taksim, sich im Laufe der Zeit von einem "leeren Bereich" in einen Stadtplatz zu verwandeln.

Galata Turm

Galata Turm
Der Galata-Turm ist nicht nur eines der schönsten Gebäude Istanbuls, sondern auch eines der wichtigsten Symbole. ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Skyline der Stadt; Machen wir eine kleine Reise in die Vergangenheit dieses berühmten Gebäudes, das in Legenden, Liedern und Gedichten erwähnt wird ... Hier ist die Geschichte des Galata Tower:

Vom Laternenturm zum Symbol der Stadt ...
Der Galata-Turm, einer der ältesten Türme der Welt, wurde 528 vom byzantinischen Kaiser Anastasius erbaut und als Laternenturm genutzt. Der Turm, der während der Kreuzzüge im 13. Jahrhundert zerstört wurde, wurde 1348 von den Genuesen zusätzlich zu den Galata-Mauern aus gestapelten Steinen erbaut und als Turm Christi (Christea Turris) bezeichnet.

Der Turm, der zwischen 1445 und 1446 errichtet wurde, wurde fast jedes Jahrhundert nach dem Tod Istanbuls unter der Herrschaft des Osmanischen Reiches renoviert und repariert. Der Turm diente als Schutz für die christlichen Kriegsgefangenen, die im 16. Jahrhundert auf den Werften in Kasımpaşa beschäftigt waren.

Im 17. Jahrhundert legte Hezarfen Ahmet Çelebi nach den Aufzeichnungen von Evliyâ Çelebi, einem der berühmtesten Reisenden unserer Geschichte, seine Adlerflügel auf den Rücken, startete vom Galata-Turm und flog nach Üsküdar.

Ein wichtiger Teil des Galata-Turms, der im 18. Jahrhundert als Feuerwachturm galt, wurde von III. Es wurde durch ein Feuer beschädigt, das während der Selim-Zeit ausbrach. Der Turm wurde repariert, jedoch im 19. Jahrhundert durch einen Brand beschädigt und sein Kegel 1875 bei einem großen Sturm niedergeschlagen. Der Galata-Turm erhielt sein heutiges Aussehen nach einer Reparatur zwischen 1965 und 1967. Die UNESCO hat den Galata Tower 2013 in die vorläufige Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Karakoy

Karakoy
Coffeeshops der dritten Generation, die schönsten Fischrestaurants; farbenfrohe und lebhafte enge Gassen, Boutiquen, in denen Sie interessante Produkte finden, und ein Pier mit atemberaubender Aussicht ... Dies sind einige der ersten Dinge, die Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie an Karaköy denken ... Wir werden darüber sprechen, was Sie tun müssen!

Karakoy Von der Vergangenheit zur Gegenwart
Karaköy war seit byzantinischer Zeit ein Hafengebiet. Es ist bekannt, dass der byzantinische Kaiser den genuesischen Kaufleuten in den 1000er Jahren die Erlaubnis gab, in dieser Region zu leben und zu handeln. (Überreste der genuesischen Mauer sind in der Region noch zu sehen) Nach der Eroberung Istanbuls; In der Region lebten genuesische, venezianische und katalanische Kaufleute, osmanische Staatsbürger, Armenier, Griechen, Georgier und Juden. Ende des 15. Jahrhunderts war die Hälfte der Bevölkerung Muslime.

Die Region Karaköy, die sich seit Jahrhunderten als Handelszentrum profilierte, entwickelte sich Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Bankenviertel. Die Osmanische Bank hat hier ihren Hauptsitz eingerichtet, und österreichische und italienische Versicherungsunternehmen haben hier Filialen eröffnet. Mit der Zunahme der kommerziellen Aktivitäten im 20. Jahrhundert entwickelte sich die Region weiter. Heutzutage ist Karaköy ein sehr wichtiger Punkt im internationalen und innerstädtischen Personenverkehr, zusätzlich zu seinem sozialen Umfeld und dem farbenfrohen Unterhaltungsleben, das Tag und Nacht aktiv ist.

Wenn Sie nach Karaköy gehen ...
Es ist nicht möglich, einen Ausflug nach Istanbul zu machen und nicht in Karaköy vorbeizuschauen! Einige der Dinge, die Sie tun können, wenn Sie diese süße Nachbarschaft besuchen, sind:
- Besuchen Sie die historische Galata Simitcisi (Bagel Verkäufer),
-Für einen guten Kaffee in Coffeeshops der neuen Generation,
- Wählen Sie eines der feinen Restaurants, die von Hamburgern bis zu Meeresfrüchten reichen, und genießen Sie ein angenehmes Essen.
- Besuchen Sie die Boutiquen, in denen Sie interessante Werke talentierter Designer finden.
- Genießen Sie die Aussicht auf den Bosporus .
- Machen Sie eine Pause auf der berühmten Kamondo-Treppe.
Viele Bilder machen; Sie können sicher sein, dass Sie sehr schöne Aufnahmen machen werden! Viel Spaß schon!

Gezi Park

Gezi Park
Der Gezi Park, an den sich heute viele Menschen mit den Protesten erinnern, die 2013 in Istanbul begannen und sich in kurzer Zeit im ganzen Land ausbreiteten, ist nur einer der symbolischen Parks Istanbuls. Mit seinem Park, seiner privilegierten Lage und seinem farbenfrohen Ambiente ist es einer der Schwerpunkte der Einwohner Istanbuls sowie der Touristen und Reisenden, die die Stadt besuchen.

Wenn Sie mehr über diesen symbolischen Park und seine interessante Geschichte erfahren möchten, machen wir eine kurze Reise in die Vergangenheit des Gezi-Parks, der einen wichtigen Platz in der Geschichte des Taksim-Platzes einnimmt. Wir empfehlen Ihnen, ihn während Ihres Besuchs in Istanbul zu besuchen.

Artillerie-Kaserne und Taksim-Stadion
Wenn wir die Geschichte des Gezi-Parks erzählen wollen, müssen wir zuerst mit der Topçu-Kaserne beginnen. Artillerie-Kaserne - Es ist auch bekannt als Taksim-Kaserne oder Halil-Pascha-Artillerie-Kaserne - III. Es wurde in der Zeit von Selim im Jahre 1806 für die Artillerieklasse der Kapıkulu-Soldaten in der Gegend gebaut, in der sich heute der Gezi-Park befindet. (Der leere Bereich gegenüber der Kaserne war der Ausbildungsort der Soldaten, der sich in den Bezirk Talimhane verwandelte.) Die Artillerie-Kaserne, die im späten 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle bei der Modernisierung der osmanischen Armee spielte, verlor Anfang des 20. Jahrhunderts ihre Funktion. In den frühen 1920er Jahren wurde beschlossen, den freien Innenhof der Kaserne für Sportwettkämpfe zu nutzen, und so entstand das erste Stadion Istanbuls, das Taksim-Stadion. (Die türkische Fußballnationalmannschaft, das erste offizielle Fußballspiel am 26. Oktober 1923, hat hier mit Rumänien ein 2: 2-Unentschieden erzielt.)

Wie wurde der Gezi Park gebaut
Das Taksim-Stadion, das mit dem Bau des İnönü-Stadions an Bedeutung verlor, und die heute in Trümmern liegende Artillerie-Kaserne wurden 1940 im Rahmen des vom Stadtplanungsexperten Henri Prost ausgearbeiteten Bebauungsplans abgerissen. Der Taksim Gezi Park wurde anstelle der zerstörten Kaserne errichtet.

Die vom Park abgedeckte Fläche, auch bekannt als Taksim Gezisi und İnönü Gezisi, ist im Laufe der Jahre aufgrund der den gebauten Hotels zugewiesenen Flächen und anderer Einschränkungen geschrumpft. Der Taksim Gezi Park bestand jedoch weiterhin als Atempause im Zentrum von Istanbul und wurde von Menschen jeden Alters besucht. uot;, serif; color: black;">Bereketzade Mb. Büyük Hendek Caddesi, No: 2, Galata / Beyoğlu / İstanbul

Istanbul Nachtleben

Istanbul Nachtleben
Die türkische Kulturhauptstadt Istanbul; Berühmt für seine historischen Werte, die reichhaltigen Speise- und Trinkmöglichkeiten, das farbenfrohe gesellschaftliche Leben und die breite Palette an Kunstveranstaltungen sowie das Nachtleben, das niemals langsamer wird. Es ist jedoch fast unmöglich, über ein oder zwei Bezirke oder Orte zu sprechen, an die jeder denken kann. In diesem Artikel finden Sie allgemeine Informationen und Veranstaltungsempfehlungen für diejenigen, die das Nachtleben von Istanbul entdecken möchten.

Beyoğlu - Beşiktaş – Kadıköy
Diese berühmten Stadtteile, die bei den Einheimischen am beliebtesten und bei den Touristen am beliebtesten sind, bieten viele interessante Optionen, die jedes Budget und jeden Geschmack ansprechen, wenn es um das Nachtleben geht. Von Studentenbars bis zu Elite-Nachtclubs, von schäbigen Pubs bis zu Karaoke-Bars und stilvollen Restaurants können Sie viele Optionen entdecken, die für sich selbst geeignet sind.

Das Zentrum der Stadt, Beyoğlu und Taksim, kann auch als das Herz des Nachtlebens definiert werden. Hier können Sie viele Veranstaltungsorte erkunden, von lebhaften Clubs, in denen Sie bis zum Morgen wild tanzen können, bis zu stilvollen Bars und Restaurants, in denen Sie in einer ruhigen Atmosphäre und einer warmen Atmosphäre etwas trinken und plaudern können. Einige der bekanntesten Orte des Nachtlebens in Beyoğlu sind:Nardis Jazz Club (Galata)
Minimuzikhol (Cihangir)
Peyote (Taksim)
Klein.Garten (Taksim)
James Joyce Irish Pub (Taksim)
Rock n’ Rolla (Taksim)
Tektekçi (Tomtom)
Lebi-i Derya (Taksim)

Ein weiteres beliebtes Unterhaltungsviertel der europäischen Seite ist Beşiktaş… Hier können Sie sich in beliebten Bars in der Gegend „Çarşı“ vergnügen oder in exklusiven Nachtclubs in der Region Ortaköy mit hochwertiger Musik tanzen. Einige der beliebtesten Orte des Nachtlebens in Beşiktaş:
W Lounge (Akaretler)
Sefarad Meyhane (Ortaköy)
Jungle 8 (Levent)
Sortie (Kuruçeşme)
Elma Pub (Çarşı)

Wenn wir auf die andere Seite gehen, begrüßen uns Kadıköys junge Energie- und schnelllebige Unterhaltungsmöglichkeiten. In Kadıköy, einer Region mit einer hohen Studentenbevölkerung, finden Sie Optionen für jeden Geschmack und jedes Budget. Einige der bekanntesten Unterhaltungsmöglichkeiten in Kadıköy:
Arka Oda (Center)
Karga (Center)
Old Sailor Irish Pub (Center)
Kayıkhane (Moda)

Konzertbereiche, die Sie kennen sollten
Natürlich ist Istanbuls Unterhaltungsleben nicht auf Bars, Clubs und Restaurants beschränkt. Die Konzertorte, an denen jedes Jahr viele weltbekannte Künstler verschiedener Stilrichtungen aus dem In- und Ausland auftreten, sind ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Unterhaltungslebens der Stadt. Einige der führenden Konzertorte in Istanbul sind:
Babylon (Şişli)
Zorlu Center Performing Arts Center (Beşiktaş)
Volkswagen Arena (Maslak)
Jolly Joker (Taksim)
Kuruçeşme Arena (Beşiktaş)
Küçükçiftlik Park (Beşiktaş)